Kontakt zur Redaktion: E-Mail: info@freudenberg-online.de | Tel.: 0170/7742312

 

Freudenberg/Kreisgebiet. (17.11.2021) In Freudenberg wird die Zahl der Kinder im Alter von ein bzw. zwei Jahren in den kommenden Jahren um 12 Prozent steigen. Die Ü3-Kinderzahlen bleiben dabei relativ konstant. Die aktuell neu entstehende Drei-Gruppen-Kita in Lindenberg wird nicht alle U3-Bedarfe abdecken können. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte Infrastrukturplanung für das Kindergartenjahr, die demnächst im Jugendhilfeausschuss vorgestellt wird.

In den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl der Kinderbetreuungsplätze im Bereich des Kreisjugendamtes von 5419 im Kindergartenjahr 2012/2013 auf 7260 im laufenden Kindergartenjahr 2021/22 gestiegen. In den kommenden Jahren geht die Kreisverwaltung von einer insgesamt weiter moderat steigenden Nachfrage nach Betreuungsplätzen aus, wobei sich die Entwicklung in den einzelnen Kommunen sehr unterschiedlich darstellt. Um frühzeitige Entwicklungen erkennen zu können, die unter Umständen die Schaffung weiterer Betreuungsplätze erforderlich machen, wurde die Infrastrukturplanung von 2017 jetzt neu fortgeschrieben.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir als Kreis Siegen-Wittgenstein immer allen Eltern, die ein Betreuungsangebot für ihre Kinder haben wollten, ein entsprechendes Angebot machen konnten. Das wird auch in Zukunft so bleiben“, betont Landrat Andreas Müller: „Die Schaffung von rund 1840 zusätzlichen Betreuungsplätzen in einem Jahrzehnt war eine Mammutaufgabe. Von diesen Plätzen sind rund 1500 in Kindertageseinrichtungen geschaffen worden. Das entspricht etwa 100 neuen Gruppen. Eine Vielzahl dieser Gruppen wurde durch die Erweiterungen von vorhandenen Einrichtungen geschaffen, viele aber auch durch den Neubau von Kitas“, betont der Landrat: „Dafür mussten Grundstücke, Bauherren und Träger gefunden werden, was oft nicht leicht war. Am Ende haben wir es aber immer wieder geschafft – und dafür möchte ich mich bei allen bedanken, die dabei mitgezogen haben: vor allem bei den Kommunen, den Investoren und den Kita-Trägern“, sagt Andreas Müller: „Jetzt kommen wir in eine Phase der Konsolidierung, was sich in der aktuellen Infrastrukturplanung widerspiegelt. Deshalb sind über die bereits geplanten Ausbaumaßnahmen hinaus momentan nur noch ganz wenige Baumaßnahmen erforderlich.“

Ganz grundsätzlich handelt es sich bei den Zahlen der Infrastrukturplanung um Prognoserechnungen, denen verschiedene Parameter zugrunde liegen. Ob der Bedarf tatsächlich so hoch sein wird, wie errechnet, wird sich erst mit der nächsten Bedarfsplanung konkretisieren, zumal das tatsächliche Anmeldeverhalten der Eltern im u3-Bereich schwer vorherzusagen ist und in der Vergangenheit immer wieder von den Prognosen abwich.

Mit der Vorlage bittet die Verwaltung den Jugendhilfeausschuss um den Auftrag, mit allen an der Bedarfsplanung Beteiligten Gespräche zu führen, um die Schaffung der zusätzlichen Betreuungsangebote auf den Weg zu bringen, wenn sich die errechneten zusätzlichen Plätze in der Bedarfsplanung bestätigen.

200809fischer


 


2021 Containerdienst Winter2 ab0111


 

180207vwschneider


 

201126bikestore


Corona aktuell

Corona Button

Daten vom 01.12.2021

Neu gemeldete Infektionen Kreisgebiet: 100

Als genesen entlassen: 81

Freudenberg (neu erkrankt/genesen): 4/1

Aktuell Infizierte im Kreisgebiet: 1077

Aktuell Infizierte in Freudenberg: 64

7-Tages-Inzidenz: 201,1

Alle Informationen zum Thema Corona-Schutzimpfung und das Terminbuchungsportal für die Impfstellen finden Interessierte unter www.siegen-wittgenstein.de/impfen. Hilfe gibt es während der Dienstzeiten der Kreisverwaltung auch in der Impfhotline unter 0271 333-2171 und -2172.


 

Terbeck Vorlage


 

211124konzert zwischentoene


 

211109basketball


 

Slusalek


McPlay2

sparkasse start


Zum Seitenanfang