Freudenberg. In der zurzeit herrschenden Hitzeperiode mit Temperaturspitzen von über dreißig Grad musste am frühen Samstagnachmittag das Freudenberger Freibad zum zweiten Mal geschlossen werden. Wegen Corona und den geltenden Hygieneregeln musste das Bad wieder seine Tore schließen.

Wie Bürgermeisterin Nicole Reschke auf Anfrage mitteilte, dürfen zu Corona Zeiten nicht mehr als 500 Personen die Badeanstalt im Gambachtal gleichzeitig betreten. Außerdem muss auch im Becken genügend Raum für die Badegäste sein, um einen Mindestabstand sicher einhalten zu können. Auch müssen das Freibad-Team immer wieder ausreichend Zeit und Gelegenheit haben die Hygienemaßnahmen durchzuführen

Die Freibad-Mitarbeiterin musste schweren Herzens auch immer wieder Kinder abweisen, obwohl sie sogar ihre Eltern mitgebracht haben. Das ersehnte erfrischende Bad wurde für etliche Freibadbesucher nicht möglich, da die Corona-Regeln die Eingangstore für Stunden verschlossen. Bleibt nur zu hoffen, dass diese Hitzewelle nicht mehr solang andauert und man den Badegästen wieder ungehinderten Einlass gewähren kann.

Foto: Henning Prill -  Am Eingangstor gab es für traurige kleine Badegäste ab dem Nachmittag kein Einlass.

 

200809fischer


Kalteich Fensterbau


FotoExpress


sparkasse start


McPlay2

Irle2017 01



Kontakt zur Redaktion: Freudenberg Online • Bahnhofstraße 12 • 57258 Freudenberg • Tel. 02734/20910 • redaktion@freudenberg-online.de

Impressum • Datenschutzerklärung • Datenschutzerklärung Werben auf Freudenberg Online

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen