Büschergrund. Die Verkehrspolitik stand im Mittelpunkt des jüngsten Stadteilgespräches von Bündnis 90/Die Grünen in Büschergrund. Insbesondere die Belastung durch Lkw auf der Olper Straße habe stark zugenommen. Autos stauten sich in Richtung Freudenberg ab dem ALDI-Markt, wie die anwesenden Einwohner berichteten. Als eine wesentliche Ursache für den stockenden Verkehr wurde die Fußgängerbedarfsampel bei der Bärenapotheke angesehen. Sie sollte der normalen Ampelsteuerung angeschlossen werden statt auf Knopfdruck umzuschalten. Im Übrigen sollte die Grüne Welle eingeführt werden. Der Kreisel in Büschergrund hingegen regle den Verkehr sehr gut. Bedenklich seien die Schleichfahrten durch die Mühlenstraße, um der Olper Straße auszuweichen. „Die Teilnehmer der Diskussionsrunde haben uns gebeten, die Ampelschaltung anpassen zu lassen und einen Kreisverkehr an der Kreuzung Olper-Mühlen-Bahnhof-Siegener Straße anzustreben“, berichtet der Freudenberger Grünen-Vorsitzende Christian Hombach von der Veranstaltung.

In der Kritik habe auch der neue Kindergarten beim Schulzentrum gestanden, der für deutlich mehr Verkehr in den anliegenden Straßen sorgen würde. Angeregt wurde eine Verlegung in Richtung Hünsborn oder am Anstoß. Auch das geplante Neubaugebiet „Drei Eichen“ werde an dieser Stelle für eine zusätzliche Verkehrsbelastung sorgen. Ein weiterer Kritikpunkt sei die Buslinienführung gewesen. So fahre die Linie 290 leer durch den Ort. Zudem seien die Linien R37 und 290 deutlich zu schnell in den Straßen unterwegs, die eigentlich Tempo 30 vorsehen. Die Fahrer hielten sich zudem nicht an die Vorfahrtsregel rechts-vor-links. Auch am Büscher Weiher in Richtung Sportplatz werde gerast. Es habe überfahrene Enten gegeben und Geschwindigkeitsmessgeräte bewirkten das Gegenteil ihrer gewünschten Wirkung. Da die Autofahrer im Angesicht der Smileys ihre Geschwindigkeit anpassten, entsprächen die hiermit dokumentierten Geschwindigkeiten nicht der Normalität. Demzufolge folge nach dem Entfernen der Messgeräte kein Blitzer-Einsatz und es werde wieder zu schnell gefahren. Kritisch äußerten sich die Anwesenden zu Planungen bezüglich eines „geplanten“ Dorfmittelpunktes gegenüber der Mensa des Schulzentrums. Diese Stelle habe mit der geographischen Mitte des Dorfes nichts gemein. Hombach zeigte sich mit der Resonanz des ersten Bürgergespräches sehr zufrieden und versicherte, sich gemeinsam mit Christiane Berlin, der Fraktionssprecherin im Stadtrat, der Themen anzunehmen.

200629reifenberger


Kalteich Fensterbau


FotoExpress


sparkasse start


McPlay2

Irle2017 01



Kontakt zur Redaktion: Freudenberg Online • Bahnhofstraße 12 • 57258 Freudenberg • Tel. 02734/20910 • redaktion@freudenberg-online.de

Impressum • Datenschutzerklärung • Datenschutzerklärung Werben auf Freudenberg Online

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen