Alchen. Am Montagmorgen kam die Nachricht vom Tod einer 67-jährigen Frau, die ihren schweren Verletzungen ist. Gegen zwölf Uhr kam es heute beim Backesfest in Alchen zu einer folgenschweren Explosion an einem der zahlreichen Essenstände. Nach ersten Informationen der Polizei soll es sich um eine Fettexplosion handeln. Bei diesem schweren Unglück wurden nach Informationen durch den Pressesprecher der Feuerwehr, Dietmar Kalteich, 14 Personen verletzt. Unter den Verletzten wurden sechs Personen schwerstverletzt, zwei Person schwer verletzt und sechs weitere Unglücksopfer etwas leichter verletzt. Für die zahlreichen Opfer wurde neben dem Sportplatzgelände Wolfskaute ein Hubschrauber-Landeplatz eingerichtet. Im stetigen Wechsel kamen hier fünf Rettungsflieger zum Einsatz, um die am schwersten Verletzten in Spezialkliniken nach Köln und  ins Ruhrgebiet zu fliegen.

Für die anderen Verletzten wurde bei den Rettern die hohe Alarmstufe Massenanfall von Verletzten ausgelöst, um so die Helfer aus dem Kreis an den Einsatzort zu delegieren.

Rund um die Unglücksstelle richteten mehrere Polizeikräfte eine Sperrzone ein, so dass die Hauptverkehrsader durch den Ort nicht mehr zu befahren war und die Rettungswagen ungehindert an und abfahren konnten. Für diesen, auch mental schweren Einsatz für die Rettungskräfte, wurde das für solche Anlässe aufgebaute PSU-Team der Feuerwehr mit sechs Helfern an den Einsatzort entsandt. Auch Landrat Andreas Müller sowie Bürgermeisterin Nicole Reschke machten sich vor Ort von dem schweren Unglück ein Bild, um seitens der Behörden schnelle Hilfe organisieren zu können. Der Unglücksort muss nach Abschluss der Rettungsarbeiten gesichert werden, gleichzeitig ist der für Montagmorgen geplante Schulbeginn für die benachbarte Grundschule zu organisieren.

Das Unglück ereignete sich ausgerechnet zur Mittagszeit, als viele Heimat-Gourmets sich auf die Siegerländer Spezialitäten von Pfanne und Grill freuten.

Foto: Henning Prill

 

Polizei berichtet 15.30 Uhr:

Große Pfanne beim "Backesfest" in Freudenberg-Alchen explodiert - #polsiwi

Alchen - Nach jetzigen Erkenntnissen kam es am Sonntagmittag (08.09.2019) gegen 11:50 Uhr zu einer Explosion einer großen Pfanne, die zum Braten von Kartoffeln genutzt wurde.

Bei der Brauchtumsveranstaltung im Freudenberger Ortsteil Alchen waren gegen Mittag circa 100 Personen anwesend. Durch die Explosion wurden 14 Personen zum Teil schwer verletzt. 6 Personen im Alter von 31 bis 75 Jahren wurden mit lebensgefährlichen Verletzungen in Spezialkliniken ins Ruhrgebiet und nach Köln geflogen. Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei sind mit starken Kräften vor Ort. Es wird sich um die Verletzten und Angehörigen gekümmert. Warum es zu der folgenschweren Explosion gekommen ist, wird durch die Beamten der Kriminalpolizei in Siegen untersucht. Die Staatsanwaltschaft Siegen wurde eingeschaltet und hat die Ermittlungen übernommen. Sachverständige werden hinzugezogen.

 


Kalteich Fensterbau


FotoExpress


sparkasse start


McPlay2

Irle2017 01



Kontakt zur Redaktion: Freudenberg Online • Bahnhofstraße 12 • 57258 Freudenberg • Tel. 02734/20910 • redaktion@freudenberg-online.de

Impressum • Datenschutzerklärung • Datenschutzerklärung Werben auf Freudenberg Online

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen