Hohenhain. Die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Freudenberg waren zur Untätigkeit gezwungen, als sie die Gefahrenstelle am ehemaligen Hohenhainer Bahnhof erreichten. Ein kapitaler Baum hatte in der zugeschneiten Kleintirolstraße seine Standfestigkeit verloren und krachte über die Straße. Eine in diesem Bereich verlaufende Stromleitung wurde vom stürzenden Gehölz niedergedrückt, so dass neben der Baumgefahr auch die Gefahr eines Stromschlages nicht auszuschließen war. Eine Rückmeldung an die Siegener Feuerwehrleitstelle sorgte für die Alarmierung des Störungstrupps des heimischen Stromversorgers.

Die entsprechende Antwort aus der Leitstelle zwang die Feuerwehrleute vor Ort zunächst zur Zwangspause, da man sich der eigentliche Gefahrenstelle so nicht nähern konnte. Für die Männer der RWE Störungsstelle war eine Wartezeit von bis zu einer Stunde angekündigt. Die zwischenzeitlich eigetroffene Polizei konnte auch nicht weiterhelfen. Den Einsatzkräften blieb zunächst nichts anderes übrig, als die Gefahrenstelle zu sichern und Spaziergänger einen anderen Weg zu empfehlen.

Nur neunzig Minuten später wurden die Mitglieder der Löschgruppe Niederndorf-Dirlenbach alarmiert. Ein Baum war gestürzt und ragte mit seinem Wipfel etwa eineinhalb Meter in die Dirlenbacher Straße hinein. Mit der Kettensäge konnten die Einsatzkräfte den Gefahrenbereich schnell bereinigen.

Foto: Henning Prill

 


180617freilichtbuehne

180207vwschneider



Kalteich Fensterbau



170105fotoexpress

 


Sparkasse Siegen



Irle2017 01



Kontakt zur Redaktion: Freudenberg Online • Bahnhofstraße 12 • 57258 Freudenberg • Tel. 02734/20910 • redaktion@freudenberg-online.de

Impressum • Datenschutzerklärung • Datenschutzerklärung Werben auf Freudenberg Online

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen