Freudenberg. „Sie haben so viel gegeben und Sie haben so viel zu geben – ich wünsche mir und bin überzeugt davon, dass jeder Einzelne von Ihnen durch sein ehrenamtliches Wirken eine Bereicherung erfährt und etwas Wertvolles zurückbekommt.“ Mit diesen Worten dankte Freudenbergs Bürgermeisterin Nicole Reschke bei vier engagierten Bürgerinnen und Bürgern für deren Einsatz zum Gemeinwohl. Zum zweiten Mal hat die Stadt die Preise für freiwilliges Engagement im Ratssaal verliehen. Ausgezeichnet wurden der Mitreißer, das Miteinander und die Mitarbeit des Jahres. Die Stadt Freudenberg zeichnet sich durch ein hohes zivilgesellschaftliches Engagement aus. Der ehrenamtliche Einsatz der Bürgerinnen und Bürger soll unterstützt, gewürdigt und ausgebaut werden.

„Denn auch um die Kümmerer muss sich jemand kümmern. Und das sind wir“, erklärte Bürgermeisterin Reschke mit Blick auf Rat und Verwaltung. Und warum der Feuerwehrmann Carmino Quitadamo als Mitreiser des Jahres ausgezeichnet wurde, las sein Kamerad Florian Eiternick vor. Nino, wie er von seinen Kameraden genannt wird, ist seit 2005 Mitglied der Löscheinheit Freudenberg. Angefangen hat er in der Jugendfeuerwehr und ist seit mehr als fünf Jahren sehr aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr. Nino plante bereits zahlreiche Übungsabende sowie einige Abschlussübungen. Seit 2017 ist er stellvertretender Jugendfeuerwehrwart. Auch bei der Gründung der Kinderfeuerwehr im Jahr 2018 hat er sich eingebracht.

Zum Miteinander des Jahres wurde Horst Uebach durch Uwe Schröder gekürt. Horst Uebach leitet seit einigen Jahren den AWO Ortsverein Freudenberg als Vorsitzender. Er engagiert sich seit Jahrzehnten für Menschen mit Behinderung und durch ihn wurden bereits folgende Gruppen ins Leben gerufen. Wandergruppe, Volksliedergruppe, Gymnastikgruppe, Seniorentreffe, Handarbeits- und Schwätzegruppe. Im Jahr 2018, wurde die Na und Gruppe für Eltern und deren Kinder mit Behinderung gegründet.

Edith Holzapfel erhielt ihre Ehrung durch Karlfried Becker. Edith Holzapfel rief den Freudenberger Tisch ins Leben und packt dort auch noch bis heute vor Ort mit an. Sie ist in vielfältiger Weise ehrenamtliche in der Stadt Freudenberg aktiv. Außerdem wirkte Edith Holzapfel an der Gründung eines Seniorenbeirates in Freudenberg im Jahr 2010 mit, den sie bis Anfang 2019 als Vorsitzende führte.

Achim Loos sprach über Rolf Kray als Mitarbeiter des Jahres. Rolf Kray gehörte 2003 zu den Mitbegründern der Heimatfreunde Oberfischbach und ist dort schon seit einigen Jahren als 1. Vorsitzender tätig. Rolf Kray hat bereits viele Projekte geführt und Umgesetzt, bei der Errichtung der Einfriedung des Friedhofes in Oberfischbach sowie bei den Bautätigkeiten am Dorfgemeinschaftshaus wo er maßgeblich beteiligt war.

Alle vier ausgezeichneten erhielten eine Urkunde sowie einen Gutschein überreicht. Musikalisch umrahmt wurde die Feier mit einigen Liedbeiträgen durch den neu gegründeten Kinderchor der Musikschule Freudenberg. 

Foto: Jade – v.l. Bürgermeisterin Nicole Reschke, Carmino Quitadamo, Edith Holzapfel, Rolf Kray und Horst Uebach

 

 200215altweiber



Kalteich Fensterbau


FotoExpress


sparkasse start


McPlay2

Irle2017 01



Kontakt zur Redaktion: Freudenberg Online • Bahnhofstraße 12 • 57258 Freudenberg • Tel. 02734/20910 • redaktion@freudenberg-online.de

Impressum • Datenschutzerklärung • Datenschutzerklärung Werben auf Freudenberg Online

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen