Freudenberg.  Beherzt greifen die Verantwortlichen für den Umbau des Kurparks zur Schaufel. Freudenbergs Bürgermeisterin Nicole Reschke schreitet gemeinsam mit Planer Jürgen Wagner und Andre Schmidt von der mit den Garten- und Landschaftsbauarbeiten beauftragten Firma Schauerte & Schmidt zur Tat und gibt den Startschuss für das rund 1.500.000 Millionen teure Bauprojekt. 1,35 Millionen Euro werden vom Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat und vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. „Diese Maßnahme ist von großer Bedeutung für unsere Stadtentwicklung. Zusammen mit der Bürgerschaft haben wir intensiv geplant und freuen uns heute, dass aus den vielen Ideen ein stimmiges Konzept geschrieben worden ist, dass nun umgesetzt werden kann. Wir sind gespannt auf das Ergebnis und wünschen uns, dass viele Menschen den dann attraktiven Park ausgiebig nutzen“, sagt Bürgermeisterin Reschke.

Der bisher mühsame Aufstieg wird komplett umgestaltet, mit breiteren Stufen und Möglichkeiten zum Verweilen und Entspannen. Eine Zufahrtsmöglichkeit wird über die Straße „Am Schieferacker“ erfolgen. Von acht neuen Stellplätzen aus wird der Park barrierefrei zu erreichen sein. Oben angekommen, erwartet die Bürger und Touristen ein freier Blick auf das Fachwerkensemble, zudem ein attraktiv gestaltetes „Kulturkabinett“ mit Einkehrmöglichkeit, kleiner Kinderspielbereich, WC-Anlage und Sitzflächen. Veraltete Anlagen werden zurückgebaut, dafür gibt es Platz für Festivitäten und entsprechende Infrastruktur. Im „Musikkabinett“ werden die Konzertmuschel saniert, Sitzmauern und -stufen gebaut. Jede Menge Neues erwartet die Parknutzer im Bereich des jetzigen Seerosenteiches. Dieser wird dem „Sportkabinett“ weichen, mit ausreichend Platz für Aktivitäten für Jung und Alt. Vorgesehen sind Bodentrampoline, Sportgeräte, eine Maxischaukel, Hängematte, Slackline sowie ein Bauwagen. Dieses Areal wurde gemeinsam mit Jugendlichen und Senioren aus Freudenberg sowie Studenten der Sporthochschule Köln geplant.

Insgesamt werden bei der jetzigen Maßnahme über 3.800 cbm Boden bewegt, 3.000 qm Wege bearbeitet und 170 Stufen gesetzt. Neben den vorhandenen großen, freien Wiesenflächen werden auf 4.500 qm standortgerechte, pflegeleichte, aber dennoch attraktive Pflanzungen erfolgen. Die Beleuchtung wird auf verbrauchsarme LED-Technik umgestellt. Sind die erdbautechnischen Grundlagen geschaffen, wird das neue Gebäude errichtet, für das zurzeit das Genehmigungsverfahren läuft.

Die Räumung des Baufeldes hat in dieser Woche mit den Rodungsarbeiten begonnen. Unmittelbar im Anschluss erfolgen Abbruch und Recycling veralteter Anlagenteile. Die Arbeiten werden sich durch den gesamten Parkbereich erstrecken. Die Stadtverwaltung bittet daher um Verständnis, dass der Park zunächst nicht mehr besucht werden kann. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum Jahresende andauern. Bepflanzungen erfolgen im nächsten Frühjahr.

Die Bürgermeisterin schlägt vor, den Park im Frühjahr 2021 mit einem Bürgerfest zu eröffnen.

 

200809fischer


Kalteich Fensterbau


FotoExpress


sparkasse start


McPlay2

Irle2017 01



Kontakt zur Redaktion: Freudenberg Online • Bahnhofstraße 12 • 57258 Freudenberg • Tel. 02734/20910 • redaktion@freudenberg-online.de

Impressum • Datenschutzerklärung • Datenschutzerklärung Werben auf Freudenberg Online

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen