Freudenberg. Noch gar nicht Weihnachtlich war es draußen, was die Besucher im Kirchenschiff an der Krottorfer Straße zu hören bekamen, war dagegen Anheimelnd und Wohlfühlend. Zum 17. Male boten „Die Zwischentöne“  wieder ein vielseitiges Weihnachtskonzert mit musikalischen „Freunden“ aus den Sängerfamilien und dem Freundeskreis der gesungenen Musik. Der Freudenberger Meisterchor, unter der Leitung ihrer neuen Chorleiterin Isabell Broda, sorgte mit seinen Gästen für eine äußerst abwechslungsreiches Programm in der vollbesetzten historisch traditionsreichen ev. Freudenberger Kirche.

Neben klassischen und modernen Weihnachtliedern von Chor, wurde von den Gästen, passend zu diesem Event, Folksongs, Gospels und Swingjazz mit modernen Arrangements, vorgetragen. So wurden neben den Klassikern wie „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ und „O du fröhliche“ auch die modernere Chormusik wie „Rudolph The Red Nosed Reindeer“ und „Winter Wonderland“ ans Ohr gebracht.

Der 1. Vorsitzende Roland Jung  von „Die Zwischentöne“, schätzte sich glücklich, dass man Isabell Broda als neue Chorleiterin hat gewinnen können und so neues im Ensemble erfahren kann. Ein klares Bekenntnis zum Weihnachtskonzert war auch von Pfarrer Thomas Ijewski zu hören: „Herzerwärmend“ fand er die „alten und neuen Klänge“ und hoffte, dass auch diesmal wieder die Renovierung der Kirche, mit einigen Spenden bedacht wurde.

Ein leicht erfüllbarer Weihnachtswunsch ging gegen Ende der Veranstaltung in Erfüllung. Die Zuhörergemeinschaft und der Chor erlebten ein gemeinsames Singen, der Version von „Stille Nacht“ kombiniert mit „Ehre sei Gott“, mit dieser friedvollen Stimmung verließen die Konzertbesucher die evangelische Kirche mit vielen Weihnachtgefühlen.

Foto: Privat

 

200809fischer


Kalteich Fensterbau


FotoExpress


sparkasse start


McPlay2

Irle2017 01



Kontakt zur Redaktion: Freudenberg Online • Bahnhofstraße 12 • 57258 Freudenberg • Tel. 02734/20910 • redaktion@freudenberg-online.de

Impressum • Datenschutzerklärung • Datenschutzerklärung Werben auf Freudenberg Online

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen