Freudenberg/Kreuztal. Feuerwehrmänner- und Frauen sind mit Leib und Seele ehrenamtlich in der Feuerwehr tätig, und dafür opfern sie hunderte von Stunden im Jahr von ihrer Freizeit um sich weiterzubilden. Dies kommt bei einem Einsatz natürlich auch der Bevölkerung zugute, und dafür gebührt ihnen ein Herzlicher Dank. So jetzt auch 18 Feuerwehrangehörige aus den Löschzügen und Gruppen aus Kreuztal, Netphen, Freudenberg und Hilchenbach die im Feuerwehrgerätehaus Kreuztal einen Atemschutzlehrgang durchführten.

Unter der Leitung von Hauptbrandmeister Günther Homrighausen  und acht weiteren Ausbildern wurden die Probanden in Theorie sowie Praxis unterrichtet. Wie wichtig dies ist, zeigt sich denn der Einsatz unter Atemschutz zählt zu den gefährlichsten Einsatzaufgaben und setzt deshalb wichtige Sicherheitsvorkehrungen und eine gute Aus- und Fortbildung der Trupps sowie entsprechende Einsatzausrüstung voraus. Und so mussten die Teilnehmer nach der schriftlichen und mündlichen Prüfung noch mit der gesamten Ausrüstung von rund 25 Kilo in die Atemschutzstrecke sowie dem Brandraum in der Hauptamtlichen Wache.

Foto: Jade

 


Kalteich Fensterbau


FotoExpress


sparkasse start


McPlay2

Irle2017 01



Kontakt zur Redaktion: Freudenberg Online • Bahnhofstraße 12 • 57258 Freudenberg • Tel. 02734/20910 • redaktion@freudenberg-online.de

Impressum • Datenschutzerklärung • Datenschutzerklärung Werben auf Freudenberg Online

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen