Freudenberg. Mit dem Turnier der E-Junioren und dem knappen Sieg des 1. FC Köln gegen die Spvg. Niederndorf im Finale sind am Sonntagnachmittag die Hallenfußballturniere des SV Fortuna Freudenberg zuende gegangen. Insgesamt 26 Turniere fanden von Beginn der Weihnachtsferien bis zum Dreikönigstag in der Sporthalle des Schulzentrums Büschergrund auf dem Programm. Angefangen von den Bambinis bis zu den Alten Herren, von der Kreis- bis zur Bundesliga. Hinzukamen das Turnier der Gesamtschule Freudenberg und die Freudenberger Stadtmeisterschaften im Hallenfußball. "Es war wieder eine rundum gelungene Sache", zog Fortuna-Vorsitzender Christian Janusch nach Ende des letzten Turniertages ein positives Fazit. "Die Hallenturniere bedeuten Dauerstress für zahlreiche ehrenamtliche Helfer. Aber wenn man die Begeisterung sieht, mit der vor allem die Kinder- und Jugendlichen hier in den Ferien Sport treiben, entschädigt das für so manche Arbeitsstunde."

Die Fußballer von Rot-Weiß Lüdenscheid sind nicht nur Stammgäste in Büschergrund, sondern auch Abonennten auf die Turniersiege. Auch diesmal gingen gleich mehrere Siegerpokale ins Sauerland. Ebenfalls seit langem dabei ist die Jugendabteilung des FV Wiehl. Etwas Besonderes war diesmal das Gastspiel der U11-Kicker des 1. FC Köln. Aber die Domstädter präsentierten sich sehr sympathisch und wären beinahe noch im Finale des E-Jugend-Turniers über das Team aus Niederndorf "gestolpert". Letztlich setzten sich die jungen FC-Talente aber durch und nahmen den Siegerpokal mit an den Rhein.

Hier die Turniere in der Übersicht:

 

Bambinis

Die Kleinsten waren diesmal die Ersten: Mit dem Fußball-Spielfest für die Bambinis startete unsere Hallenturnier-Serie am Samstagvormittag: Da es beim Spielfest weder um Tore und Punkte noch um Siege und Platzierungen geht, hatte Jugendgeschäftsführer Frank Altgeld einen kindgerechten Ablaufplan erstellt, der den jüngsten Kickern auch ohne Sieger und Verlierer jede Menge Spaß bot. Nach dem Einlauf aller Mannschaften stand das gemeinsame Aufwärmen auf dem Programm. Zwischen den Partien gab es  "aktive Pausen" an Bewegungsstationen. Am Ende der Spiele erhielten alle Kinder eine Medaille. Mit dabei waren diesmal: SV Attendorn, SuS Niederschelden, JSG Hünsborn-Rothemühle, SSV Elspe, JSG Altenhof-Wenden, TuS Alchen, Spvg. Olpe, SC Drolshagen, TSV Siegen, Rot-Weiß Lüdenscheid und Fortuna Freudenberg.


Herren überkreislich:

Mit dem Sieg des Fußball-Landesligisten Rot-Weiß Hünsborn endete der erste Tag der Hallenturnierserie von Fortuna Freudenberg. Zehn Mannschaften traten auf dem frisch verlegten Kunstrasengeläuf an; im Finale setzte sich das Team von Andy Waffenschmidt mit 1:0 gegen Westfalenligist SG Finnentrop-Bamenohl durch. Dritter wurde Gastgeber Fortuna Freudenberg; die Flecker setzten sich im Neunmeterschießen um Platz drei mit 2:0 gegen Klassenkonkurrent TSV Weißtal durch.

Die beiden Finalisten hatten zuvor bereits die Vorrunden dominiert: Hünsborn musste sich lediglich beim 3:3 gegen den Kiersper SC mit einer Punkteteilung zufrieden geben, setzte sich etwas glücklich mit 3:2 gegen Freudenberg durch und behielt auch gegen den SV Ottfingen (3:1) und TuS Deuz (3:2) die Oberhand. Ein echtes Spektakel erleben die Fans auf der Tribüne beim drittletzten Vorrundenspiel: Die Flecker benötigten zum Weiterkommen in die Finalrunde einen Sieg mit sieben Toren Unterschied. Von der ersten Sekunde setzte die von Dominic Solms gut eingestellte Truppe auf Vollgas-Fußball und fegte den Ligakonkurrenten Kiersper SC, der seinerseits keine Chance mehr auf die Finalrunde hatte, mit 8:0 aus der Halle. Die SG Finnentrop-Bamenohl sicherte sich den Sieg in Gruppe B trotz einer 1:4-Niederlage gegen den TSV Weißtal mit neun Zählern. Gegen die SG Hickengrund (3:1), Germania Salchendorf (2:1) und die SG Alsdorf/Kirchen (7:2) ließen die Sauerländer nichts anbrennen.

Auch im Halbfinale kamen die Zuschauer in der Halle auf ihre Kosten. Gegen den Favoriten auf Finnentrop gelang den aufopferungsvoll kämpfenden Fortunen ein 4:4, die sich erste nach dem vier Neunmeter-Schützen geschlagen geben mussten. Das zweite Halbfinale zwischen Rot-Weiß Hünsborn und dem TSV Weißtal war mit 4:0 eine klare Angelegenheit.

Im Neunmeterschießen um den dritten Platz hatten die Flecker dann mehr Glück und die besseren Nerven und setzten sich mit 2:0 gegen den TSV Weißtal durch. Rot-Weiß Hünsborn durfte sich nach dem knappen Sieg gegen Finnentrop/Bamenohl nicht nur über den Wanderpokal, sondern auch über 400 Euro Preisgeld für die Mannschaftskasse freuen.

Fünf Liter Gerstensaft gab’s zudem für Steffen Hatzfeld, der mit sechs Treffern bester Torschütze war. Das Partyfass für den besten Torhüter ging an Vladislav Perkov von der SG Finnentrop-Bamenohl.

 

Vorrunde, Gruppe A: 1. Rot-Weiß Hünsborn (10 Punkte, 12:8 Tore), 2. Fortuna Freudenberg (6, 13:6), 3. SV Ottfingen (6, 13:8), 4. TuS Deuz (4, 7:10), 5. Kiersper SC (2, 11:14). - Gruppe B: 1. SG Finnentrop-Bamenohl (9, 13:11),  2. TSV Weißtal (6, 6:4), 3. SG Alsdorf-Kirchen (5, 7:13), 4. SV Germania Salchendorf (4, 4:5), 5. SG Hickengrund (4, 4:9).

 

Halbfinale: SG Finnentrop-Bamenohl - Fortuna Freudenberg 6:5 n.N., Rot-Weiß Hünsborn - TSV Weißtal 4:0.

 

Spiel um Platz drei: Fortuna Freudenberg - TSV Weißtal 2:0 n.E.

SG Finnentrop-Bamenohl - Rot-Weiß Hünsborn 0:1


B-Juniorinnen

Gladbachs U17-Mädchen siegen im Finale souverän

Die U17-Juniorinnen von Borussia Mönchengladbach haben das Hallenturnier des SV Fortuna Freudenberg souverän gewonnen. Im Finale setzten sich die Mädchen vom Niederrhein deutlich mit 5:1 gegen den Bundesliga-Nachwuchs von FSV Gütersloh durch. Platz drei ging an die TSG Hoffenheim, die beim 3:0 im Spiel um Rang drei Gastgeber Fortuna Freudenberg keine Chance ließ. Platz fünf sicherte sich die SGS Essen nach einem 4:2 gegen SSV Rhade.

Vom ersten Spiel an sahen die Zuschauer auf der voll besetzten Tribüne spannende, vor allem aber hochklassige Partien. “Das war heute echte Werbung für den Mädchen- und Frauenfußball”, freute sich Turnierleiter Mark Fekadu. Die TSG Hoffenheim setzte sich mit 13 Punkten aus fünf Spielen in Gruppe A vor Fortuna Freudenberg durch. Nach der Vorrunde nach Hause fahren durfte die SGS Essen, 1. FC Köln, FFC Pohlheim und der MSV Duisburg.

Auch in Gruppe B herrschten schnell klare Verhältnisse: Bundesligist FSV Gütersloh setzte sich mit 12 Punkten vor Borussia Mönchengladbach durch. SSV Rhade, Bayer Leverkusen, Arminia Bielefeld und die DJK Rhede kamen nicht über die Vorrunde hinaus.

Mit einem 4:2 zogen die Borussen-Mädchen ins Finale ein, während sich die jungen Gastgeberinnen ein packendes Duell mit dem FSV Gütersloh lieferte. Trotz lautstarker Motivation von den Rängen mussten die von Erik Schöbel und Sebastian Schirdewahn trainierten Spielerinnen den Ostwestfälinnen den Vortritt ins Finale lassen.

Über zwei Pokale durfte sich der Turnierdritte aus dem Kraichgau dann aber doch noch freuen: Lina Müller wurde mit neun Treffern beste Torschützin, Saskia Wagner wurde zur besten Torhüterin des Turniers gewählt.

Vorrunde, Gruppe A: 1. TSG 1899 Hoffenheim (13 Punkte, 18:6 Tore), 2. SV Fortuna Freudenberg (10, 9:5), 3. SGS Essen (9, 13:9), 4. 1. FC Köln (6, 12:13), 5. FFC Pohlheim (3, 9:15), 6. MSV Duisburg (3, 5:14).

Vorrunde Gruppe B: 1. FSV Gütersloh (12 Punkte, 17:9 Tore), 2. Borussia Mönchengladbach (10, 19:5), 3. SSV Rhade (9, 7:11), 4. Bayer Leverkusen (7, 15:8), 5. Arminia Bielefeld (6, 9:12), 6. DJK Rhede (0, 2:24).

Halbfinale: TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach 2:4, FSV Gütersloh - Fortuna Freudenberg 3:2.

Spiel um Platz fünf: SGS Essen - SSV Rhade 4:2

Spiel um Platz drei: TSG 1899 Hoffenheim - Fortuna Freudenberg 3:0

Endspiel: Borussia Mönchengladbach - FSV Gütersloh 5:1

 

Frauen 3

Den Abschluss des zweiten Turniertages bildete das Kreisliga-Turnier der Frauen. Mit von der Partie waren neben der dritten Frauenmannschaft der Gastgeber der SSV Haigerseelbach, der TuS Halberbracht, die SG Hickengrund, der SC Drolshagen II sowie der SV  Setzen. Das Turnier gewann der SSV Haigerseelbach mit fünf Siegen aus fünf Spielen.

Den Auftakt des Turniers machte unsere dritte Frauenmannschaft mit der Partie gegen den TuS Halberbracht, das die Sauerländer mit dem ersten Sieg des Abends für sich entschieden. In der zweiten Partie griff dann der spätere Turniersieger ins Geschehen ein und gewann seine erste Begegnung gegen die SG Hickengrund. Während der SSV Haigerseelbach seine ersten vier Begegnungen mit einem Torverhältnis von 15:8 für sich entschied, holte die Zweitvertretung des SC Drolshagen aus ihren ersten vier Spielen drei Siege und ein Unentschieden (14:9 Tore) und war somit engster Verfolger des SSV.

Im letzten Spiel des Abends ging es zwischen Haigerseelbach und Drolshagen somit um den Turniersieg – Drolshagen musste allerdings gewinnen, um die Tabellenführung noch zu übernehmen. Am Ende setzten sich die Haigerseelbacherinnen dann aber deutlich und verdient mit 7:1 durch und blieb somit Erster. Neben einem Siegerpokal gab es dafür auch ein kleines Preisgeld.

Den Preis für die beste Torhüterin bekam Lea Hoffmann vom SV Setzen verliehen, beste Torschützin wurde Caro Kirr vom SSV Haigerseelbach mit elf Toren.

Die Ergebnisse im Überblick: 1. SSV Haigerseelbach (15 Punkte / 22:9 Tore); 2. SC Drolshagen II (10 / 15:16); 3. TuS Halberbracht (6 / 11:10); 4. SG Hickengrund (4/15:17); 5. SV Fortuna Freudenberg III (4 /10:14); 6. SV Setzen (4/12:19).

 

B-Junioren:

Rot-Weiß Lüdenscheid hieß der Gewinner beim Hallenturnier der B-Junioren. Im spannenden Finale setzten sich die Bergstädter mit 3:1 gegen den FW Wiehl durch. Dritter wurde die TSG Adler Dielfen nach einem 4:2-Sieg gegen die SG 06 Betzdorf. Während die Wiehler sich erst im Neunmeterschießen gegen die Adler-Träger durchsetzen konnten, spazierten Lüdenscheid praktisch durchs Halbfinale und fertigte Betzdorf mit 5:2 ab. Bester Torschütze war Felix Jung von der SG Betzdorf mit zwölf Treffern. Zum besten Torhüter wurde Konstantin Paraskaropolous von Rot-Weiß Lüdenscheid gewählt.

Die Ergebnisse im Überblick: Vorrunde Gruppe A: 1. FV Wiehl (12 Punkte), 2. SG 06 Betzdorf (12), 3. FC Lennestadt (8), 4. Fortuna Freudenberg (7), 5. Spvg. Niederndorf (4), 6. JSG Drolshagen/Olpe/Rhode. Vorrunde Gruppe B: 1. TSG Adler Dielfen (15 Punkte), 2. Rot-Weiß Lüdenscheid (12), 3. JSG Elspe/Oedingen/Halberbracht/Oberelspe (7), 4. RSV Listertal (4), 5 .Fortuna Freudenberg 2 (4), 5. JSG Bürbach/Kaan-Marienborn/GW Siegen (1).

Halbfinale: SG Betzdorf - Rot-Weiß Lüdenscheid 2:5, TSG Adler Dielfen - FV Wiehl 2:3 n.N.

Spiel um Platz drei: SG Betzdorf - TSG Adler Dielfen 4:2

Endspiel: Rot-Weiß Lüdenscheid - FV Wiehl 3:1


C-Junioren

Beim Turnier der C-Junioren setzte sich das Team von Rot-Weiß Lüdenscheid im Finale erst im Neunmeterschießen durch. Gegen die JSG Lennestadt/LaKi taten sich die Rot-Weißen lange schwer und durften sich erst nach dem sechsten Neunmeter über den Siegerpokal freuen. Ebenfalls im Neunmeterschießen wurde das Spiel um Platz drei entschieden - Der FV Wiehl setzte sich hier gegen die JSG Ottfingen/Wenden/Altenhof durch. Bereits im Halbfinale musste Rot-Weiß Lüdenscheid ins Neunmeterschießen; besiegte dort den FW Wiehl mit 6:5, während sich die JSG Lennestadt/Laki mit 4:3 nach regulärer Spielzeit gegen JSG Ottfingen/Wenden/Altenhof durchsetzte. Bester Torschütze war Niklas Walter vom FV Wiehl mit zehn Toren; zum besten Torhüter wurde der Lüdenscheider Schlussmann Niklas Latsch gewählt.

Endrunde: Halbfinale: JSG Lennestadt/LaKi - JSG Ottfingen/Wenden/Altenhof 4:3, FV Wiehl - Rot-Weiß Lüdenscheid 5:6 n.N.

Spiel um Platz drei: JSG Ottfingen/Wenden/Altenhof - FV Wiehl 4:5 n.N.

Endspiel: JSG Lennestadt/LaKi - Rot-Weiß Lüdenscheid 5:6 n.N.


Herren 2

Der SSV Elspe setzte sich beim Kreisliga-Turnier im Finale gegen den VfL Klafeld-Geisweid durch und durfte neben dem Preisgeld von 275 Euro auch den “Faktor-M”-Wanderpokal gleich wieder mit ins Sauerland nehmen. 2:0 hieß es am Ende eines spannenden Endspiels der beiden stärksten Teams. Das Neunmeterschießen um Platz drei trugen die Lokalrivalen Fortuna Freudenberg und die Spvg. Niederndorf gegeneinander aus. Nach sechs Schützen auf jeder Seite standen die Fortunen als Sieger fest und durften sich über Rang drei freuen. Die Torjägerkanone ging an den Freudenberger Jonas Dicke.

Die Ergebnisse im Überblick:

Vorrunde Gruppe A: 1. Spvg. Niederndorf (10 Punkte, 14:3 Tore), 2. Fortuna Freudenberg 2 (8 / 14:3), 3. VSV Wenden 2 (5 / 4:5), 4. SV Netphen (3 / 6:14), 5. SV Setzen 3 (1 / 4:17).

Gruppe B: 1. VfL Klafeld-Geisweid (9 / 14:4), 2.SSV Elspe (9 / 9:3), 3. DJK Friesenhagen (9 / 8:6), 4. TuS Alchen (3 / 5:10), 5. Fortuna Freudenberg 3 (0 / 3:16).

Halbfinale: VfL Klafeld-Geisweid - Fortuna Freudenberg 2 3:1, Spvg. Niederndorf - SSV Elspe 2:5

Neunmeterschießen um Platz drei: Fortuna Freudenberg II - Spvg. Niederndorf 5:4

Endspiel: VfL Klafeld-Geisweid - SSV Elspe 0:2


D1-Junioren

Der Siegerpokal des D1-Juniorenturniers ging zwar - fast wie gewohnt - in den Märkischen Kreis, diesmal allerdings nicht nach Lüdenscheid, sondern zum FC Iserlohn, der sich mit 4:0 gegen die Rot-Weißen durchsetzte. Nach insgesamt 46 Turnierspielen auf sehr gutem Niveau nahm die Iserlohner den Siegerpokal entgegen, der FW Wiehl durfte sich nach dem 5:2-Sieg gegen die U12-Stützpunktmannschaft des Kreises Siegen-Wittgenstein immerhin über Platz drei freuen. Mit Lukas Lutz (12 Tore) hatten die Wiehler zudem den besten Torschützen in ihren Reihen, während der Titel des besten Torhüters an den Freudenberger Thees Janusch ging, der noch für die E-Jugend spielberechtigt ist.

Endrunde:

Halbfinale: Rot-Weiß Lüdenscheid - Stützpunkt Siegen-Wittgenstein 2:1, FC Iserlohn - FV Wiehl 2:0.

Spiel um Platz drei: Stützpunkt Siegen-Wittgenstein - FV Wiehl 2:5

Endspiel: Rot-Weiß Lüdenscheid - FC Iserlohn 0:4


Frauen überkreislich

Der SV Menden hat Vorjahressieger Fortuna Köln entthront und sich mit einem 5:2-Finalsieg gegen die Kölnerinnen den Malermeister Schwartz Cup 2018 gesichert. Auf dem dritten Platz landete der SC Bad Neuenahr, Fünfter wurde der SV Berghofen, der sich im Neunmeterschießen gegen Gastgeber Fortuna Freudenberg durchsetzte. Dennoch ging noch ein Pokal an die Kölner Fortuna: Felizitas Müller erhielt den Preis für die beste Torhüterin des Turniers. Beste Torschützin wurde mit sieben Treffern Frauke Roenneke vom SV Menden.

Vorrunde Gruppe A: 1. SC Bad Neuenahr (7 Punkte, 7:6 Tore); 2. SV Menden (5 / 7:7);3. SV Fortuna Freudenberg (4 / 8:9).

Vorrunde Gruppe B: 1. FC Finnentrop (5 / 12:10); 2. SC Fortuna Köln (5 /10:11); 3. SV Berghofen (5 / 8:9).

Spiel um Platz 5: SV Fortuna Freudenberg – SV Berghofen 4:4 (5:6 n.E.)

Halbfinale: Bad Neuenahr – Fortuna Köln –Bad Neuenahr 2:4; Menden – Finnentrop 4:2.

Spiel um Platz 3: Bad Neuenahr – Finnentrop 6:0.

Endspiel: Fortuna Köln – Menden 2:5.


E2/E3-Junioren:

Das Turnier der E2/E3-Junioren war eine klare Angelegenheit für den Jungjahrgang des FW Wiehl 2000, der sich im Finale gegen Rot-Weiß Lüdenscheid mit 5:0 durchsetzte. Auch im Halbfinale ließen die Jungs aus dem Oberbergischen nichts anbrennen und schickten den SV Attendorn 3 mit 7:1 auf den Heimweg. Die Lüdenscheider setzten sich im Halbfinale mit 2:0 gegen die JSG Wippetal-Friesenhagen durch. Im Spiel um Rang drei siegte die JSG aus der Verbandsgemeinde Kirchen gegen Attendorn mit 2:1. Bester Torschütze des Tages war Tylan Gülseven vom FV Wiehl 2 mit 14 Toren. Die Ehre des besten Torhüters wurde Jakob Beckermann vom SV Attendorn zuteil.

 

Endrunde:

Halbfinale: FV Wiehl 2 - SV Attendorn 3 7:1, Rot-Weiß Lüdenscheid 2 - JSG Wippetal-Friesenhagen 2:0.

Spiel um Platz drei: SV Attendorn 3 - JSG Wippetal- Friesenhagen 1:2

FV Wiehl 2 - Rot-Weiß Lüdenscheid 2 5:0

 

D2-Junioren:

Auch beim Turnier des jüngeren D-Junioren-Jahrgangs war Rot-Weiß Lüdenscheid nicht zu stoppen und nahm den Siegerpokal mit ins Sauerland. Im Finale setzte sich Rot-Weiß mit 2:0 gegen Gastgeber Fortuna Freudenberg durch. Dritter wurde die Spvg. Olpe nach einem 3:0 über den TuS Alchen. Die Torjägerkanone teilten sich Tristan Stuzian (Rot-Weiß Lüdenscheid) und der Alcher Ben Decker. Bester Torhüter war Thees Janusch von Fortuna Freudenberg.

Endrunde:

Halbfinale: Fortuna Freudenberg - TuS Alchen 2:0, RW Lüdenscheid - Spvg. Olpe 3:1.

Spiel um Platz drei: TuS Alchen - Spvg. Olpe 0:3

Endspiel: Fortuna Freudenberg - Rot-Weiß Lüdenscheid 0:2

 

Damen-Bezirksliga:

Zum dritten Mal in Folge feierten die Gastgeberinnen der Fortuna einen Sieg beim eigenen Hallenturnier. 4:2 besiegten die Fortuna-Mädels LTV Lüdenscheid im Neunmeterschießen und durften den erstmals ausgespielten Pokal der VR-Bank Freudenberg-Niederfischbach in Empfang nehmen. Platz drei ging an die SG Albaum Heinsberg nach einem 5:3-Sieg gegen SSV Haigerseelbach. Mit Johanna Sellmann (7 Tore) kam die beste Torschützin von der SG Albaum Heinsberg. Beste Torhüterin war Vanessa Pfeiffer vom TuS Fischbacherhütte.

Endrunde:

Halbfinale: SV Fortuna Freudenberg - SG Albaum Heinsberg 3:2, LTV Lüdenscheid - SSV Haigerseelbach 4:3.

Spiel um Platz drei: SG Albaum Heinsberg - SSV Haigerseelbach 5:3

Endspiel: SV Fortuna Freudenberg - LTV Lüdenscheid 4:2 n.N.

 

E-Junioren Blitzturnier:

Mit fünf Teams im Modus “jeder gegen jeden” nutzten die Veranstalter, noch weiteren Teams Spielpraxis auf dem Kunstrasengrün zu ermöglichen. Am Ende siegte die JSG Iseringhausen/Hillmicke mit zwölf Zählern vor Fortuna Köln mit neun Punkten. Dritter wurde der FC Lennestadt (6) vor dem SV Attendorn II (4) und Fortuna Freudenberg (0). Bester Torhüter: Timo Rottmann (Iseringhausen/Hillmicke), bester Torschütze: Cina Bayindir (Fortuna Köln, 8).

 

Alte Herren:

Der TSV Weißtal nahm beim Turnier der Alten Herren Ü32 den Lorsbach Elektrotechnik Wanderpokal mit ins südliche Siegerland. Knapp mit 2:1 setzten sich die Oldies vom Henneberg gegen Ausrichter Fortuna Freudenberg durch. Dritter wurde der TSV Siegen nach einem 6:4-Sieg gegen den SV Setzen.

Endrunde:

Halbfinale: Fortuna Freudenberg - SV Setzen 9:2; TSV Weißtal - TSV Siegen 3:2.

Spiel um Platz drei: SV Setzen - TSV Siegen 4:6.

Endspiel: Fortuna Freudenberg - TSV Weißtal 1:2


E-Junioren:

Der 1. FC Köln ist der letzte Sieger der Hallenturniere in Freudenberg. Mit 6:3 setzten sich die Nachwuchskicker aus der Domstadt im Finale gegen die Spvg. Niederndorf, die lange Zeit gut gegen den Topfavoriten mithielt. Platz drei ging an Rot-Weiß Lüdenscheid nach einem 3:0-Sieg gegen den SV Ottfingen. Bester Torwart war Tim Hoffmann von der Spvg. Niederndorf; bester Torschütze Carlo Meier-Wagner vom 1. FC Köln.

Endrunde: Halbfinale: 1. FC Köln - Rot-Weiß Lüdenscheid 2:0, Spvg. Niederndorf - SV Ottfingen 1:0

Spiel um Platz drei: Rot-Weiß Lüdenscheid - SV Ottfingen 3:0

Endspiel 1. FC Köln - Spvg. Niederndorf 6:3

180207vwschneider

 


Kalteich Fensterbau


FotoExpress


sparkasse start


McPlay2

Irle2017 01



Kontakt zur Redaktion: Freudenberg Online • Bahnhofstraße 12 • 57258 Freudenberg • Tel. 02734/20910 • redaktion@freudenberg-online.de

Impressum • Datenschutzerklärung • Datenschutzerklärung Werben auf Freudenberg Online

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen